wechsel_06.jpg
Werbung


2008

 

Vorwort
Das Netzwerk Kinderfreundliche Stadt e.V. legt seinen Jahresbericht 2008 vor. In die-sem Bericht wird einerseits das Selbstverständnis des Vereins Netzwerk Kinderfreundliche Stadt e.V. dargestellt, andererseits enthält der Bericht einen Überblick über die wichtigsten Aktivitäten.
Festgestellt werden kann an dieser Stelle:
o Der Verein Netzwerk Kinderfreundliche Stadt e.V. hat sich als anerkannter Träger der Jugendhilfe weiter etabliert.
o Es ist den Verantwortlichen gelungen, den Gedanken des Netzwerkes profi-liert zu differenzieren und weiterzuentwickeln.

 

der Verein
Aufgabe des Vereins

Der Verein Netzwerk Kinderfreundliche Stadt e.V. hat – lt. seiner Satzung – sich die Förderung
o der öffentlichen Gesundheitspflege
o der Jugendpflege und der Jugendfürsorge
o der Erziehung
o der Volks- und Berufsbildung
o der Bildung für nachhaltige Entwicklung
o Kinder- und Jugendhilfe
vorgenommen. Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch die Förde-rung
o des europäischen Austausches in Bezug auf die Vereinszwecke
o eines Informations- und Forschungsnetzes sowie eines Kontaktpools zum Thema verhaltensauffällige und hyperaktive Kinder auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene
o der Projektarbeit für ADS / ADHS-Kinder
o von kreativen, innovativen Bildungsprojekten
o des ökologischen Bewusstseins und der Umweltbildung
o die Errichtung eines Netzwerkes diverser Institutionen der Kinderbetreuungs- und Kinderhilfsorganisationen, mit dem Ziel einer kinder- und familienfreundli-chen Umwelt, Erhaltung und Ausbau positiver Lebensbedingungen für junge Menschen und ihre Familien.
Der Verein hat darüber hinaus das Ziel, ein Kinderbüro in Fürth zu installieren. Zu diesem Zweck leistet er Öffentlichkeitsarbeit und ist verantwortlich

für die Ausarbeitung eines Konzeptes. Er unterstützt die laufende Arbeit des Kinderbüros im Rahmen seiner Möglichkeiten. Das Kinderbüro arbeitet mit der Stadtverwaltung zusammen, um die Situation von Kindern und Jugendlichen in der Stadt Fürth zu verbessern.
Der Verein hat sich ferner zum Ziel gesetzt, neue Schul-, Lehr- und Lernformen zu fördern. Dazu zählen:
o Kreative Bildungs- und Schulprojekte
o Erlebnispädagogische Projekte
o Umweltpädagogische Projekte
Zu diesem Zweck leistet er Öffentlichkeitsarbeit und unterstützt die Finanzierung von Projekten im Rahmen seiner Möglichkeiten.
Der Verein kann außerdem zur Umsetzung des Vereinszwecks Gesellschaften, Orga-nisationen oder/und Einrichtungen schaffen, sowie weitere Projekte mit Kindern för-dern, mit anderen Partnern gemeinsam betreiben oder von anderen betreiben lassen. Er kann zur Förderung dieser Arbeit Fremdmittel und Eigenmittel einsetzen. Die Arbeit des Vereins soll ethisch, wissenschaftlich und fachlich begründet sein und dem Stande der wissenschaftlich-fachlichen Erkenntnisse entsprechen. Der Verein arbeitet auf überparteilicher und überkonfessioneller Grundlage.
Der Verein ist gemeinnützig tätig. Als anerkannter Träger der Jugendhilfe ist er Mit-glied im Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband.

 

Vorstand
Der satzungsgemäße Vorstand des Vereins Netzwerk Kinderfreundliche Stadt e.V. besteht aus
der ersten Vorsitzenden, Maria Fontana-Eberle,
dem zweiten Vorsitzenden, Hayo Keckeis
dem dritten Vorsitzenden, David Giese
der Schriftführerin Alexandra Gehrmann
dem Schatzmeister Benedetto Fontana


Struktur
Der Verein ist aufgrund neuer, aktiver Mitglieder (vergl. § 7 der Satzung) dabei, sein Selbstverständnis als Netzwerk stärker auszuprägen. Die Arbeit des Vereins gliedert sich derzeit in 4 Referate:
o Referat Kinderpolitik
o Referat AD(H)S & Co
o Referat Bildung & Kultur
o Referat Öffentlichkeitsarbeit & Netzwerkarbeit
Das Referat Öffentlichkeitsarbeit & Netzwerkarbeit bestimmt zu wesentlichen Teilen die Arbeit des Vorstandes.


das Büro
Der Verein hat sein Büro im Kultur.trans.fair in der Herrnstraße 71
90763 Fürth.
Das Büro ist Dienstag bis Mittwoch und Freitag von 08:30 Uhr bis 12:30 Uhr und Don-nerstag von 14.00 bis 16.00 Uhr geöffnet.
Über die Agentur für Arbeit Fürth und KBI wird eine Mitarbeiterin im Bürodienst finan-ziert.

 

Kultur.trans.fair
... ist eine Interessengemeinschaft und Kooperationspartnerschaft zwischen Netzwerk Kinderfreundliche Stadt e.V., Türkischen Kultur- und Sportverein, AWO Kindergruppe, Mütterzentrum Fürth und Naturwerkstatt Edda Schneider.
Die 1. Vorsitzende des Netzwerk Kinderfreundliche Stadt e.V. Maria Fontana-Eberle organi-siert und veranstaltet seit 2003 – im Jahr 2008 vier Mal jährlich die Sitzungen des Kul-tur.trans.fair in der Herrnstraße 71 in Fürth.
Im Rahmen des 5-jährigen Jubiläums feierten am 06.12.08 die Partner von Kultur.trans.fair, AWO Kindergruppe, Mütterzentrum, Netzwerk Kinderfreundliche Stadt und der Türkische Kulturverein ihre Kooperationspartnerschaft. Die 1. Vorsitzende organisierte federführend mit Edda Schneider, Naturwerkstatt, sowie den Kultur.trans.fair-Partnern das Kinder - und Ju-gendprogramm mit einer Bauchtanz-Jugendgruppe, Spielstationen, sowie Foto- und Skulptu-renausstellung zum 'Fürther Kinderrechteweg' und luden zur Veranstaltung 'Kultur für alle Sinne' im Kultur.trans.fair, Herrnstr. 71 in Fürth ein.

Das vielfältige, multikulturelle Abendprogramm wurde von der Stadt Fürth, Integrationsbeirat, finanziell unterstützt. Alle Gäste waren vom interkulturellen Kulturprogramm, das im Westflü-gel, ehemals Werkstatt Edda Schneider, stattfand, begeistert. Nachfolgende Künstler ver-wöhnten die Gäste von 19 Uhr bis 22 Uhr:

 

Kulturprogramm - 5 Jahre Kultur.trans.fair

 

Russland
Kompositionen des 17. Jahrhunderts auf Instrumenten der gleichen Zeit
Volksmusik aus verschiedenen russischen Regionen auf Orginalinstrumenten
Romanzen russischer Komponisten mit deutschen Texten
Heine – Gedichte in deutscher und russischer Sprache
Angewandte Kunst russischer Künstler mit Episoden aus seinen Leben


Italien
Folklore
Angewandte Kunst. Künstler mit Bildbesprechung
Erklärung von Bildinhalten
Italienische Literatur in Originalsprache mit deutscher Übersetzung

 

Türkei
Musik auf der Saz und kleiner Begleitgruppe
Musik aus verschiedenen Jahrhunderten
Erklärung der Instrumente
Lesung türkischer Märchen in türkischer Sprache und deutscher Inhaltsangabe
Türkischer Bauchtanz
Kochkunst aus der türkischen Küche

Die Gäste wurden mit Beiträgen aus Kunst und Kultur verzaubert: Literatur, Gesang, Instru-mentalmusik aus verschiedenen Ländern und Jahrhunderten von angewandter Kunst bis Folklore- und Bauchtanz in Russisch, Türkisch, Italienisch und Deutsch.
Das ‚Kulturfest für alle Sinne’ wurde von folgenden Partnern unterstützt:
Werkstatt Edda Schneider, Türkischer Kulturverein, Netzwerk Kinderfreundliche Stadt e.V. und Gerda Zeuss Wohnberatung.
Schwerpunkt der Vernetzungsarbeit ist die Förderung des kulturellen Austausches zwischen den Kooperationspartnern.
Die Partner freuten sich auf den Besuch folgender Ehrengäste:
o Integrationsbeauftragte Anke Kruse
o Petra Guttenberger, MdL
o Marlene Rupprecht MdB
Die Partner des Kultur.trans.fair freuten sich außerordentlich über die große, positive Reso-nanz und Begeisterung der Gäste zur Veranstaltung ‚Kultur für alle Sinne’ sowie den regen Kulturaustausch.

 

 


Referat AD(H)S & Co
Das Forum AD(H)S & Co wurde im September 2004 unter Federführung von Maria Fontana-Eberle gegründet mit dem Ziel ein Netzwerk für Fachleute aus Therapie, Pädagogik, Erzie-hungswissenschaft und Medizin aufzubauen. Eine weitere Vision von Maria Fontana-Eberle ist die Realisierung eines Pilot- und Modellprojektes mit Evaluation für betroffene Kinder mit ADHS Diagnose in ihren Familien.

Das Projekt richtet sich an 12 Grundschulkinder und deren Eltern. Die Kinder werden in der Schule von den Lehrern als massiv verhaltensauffällig (Lese-Rechtschreibschwäche, Kon-zentrationsschwäche, Aufmerksamkeitsschwäche, Probleme im koordinatorischen Bereich, körperliche Unruhe) mit Verdacht auf AD(H)S beschrieben; der Schulerfolg ist dadurch ge-fährdet und eine Integration in die Klassengemeinschaft ist brüchig. Beobachtungen der El-tern ergänzen die Beobachtungen der Lehrkräfte. Die Kinder kommen aus der Stadt Fürth bzw. besuchen in Fürth die Grundschule.

Es sollen zu gleichen Teilen Mädchen und Jungen an dem Projekt teilnehmen; es ist jedoch davon auszugehen, dass mehr Jungen als Mädchen letztendlich teilnehmen werden.

Kinder mit einer festgestellten AD(H)S-Diagnose und einer laufenden Medikamentation wer-den nicht in das Projekt aufgenommen.
Zur Förderung wurde das Projekt an das Bayerische und Bundessozialministerium, Gesund-heits- und Familienministerium sowie an die Barmer Ersatzkasse, AOK und an die Stiftung Aktion Mensch gesendet: Dipl. Päd. Alexandra Szymaniak hat die pädagogische Leitung inne – sie hat dabei neue aktuelle Elemente im Bereich der Diagnostik eingearbeitet.
Dr. Hedwig Obermayer, Allgemeinärztin und Homöopathin; Alexandra Szymaniak, Diplom Pädagogin; Gabriele Wolf, Lernberaterin; Dieter Rosenbauer, Beratungslehrer, Lerndiagnos-tik und Rektor i.R.; Christine von Carnap, Grundschullehrerin und Motivationstrainerin, Maria Fontana-Eberle, Initiatorin, Anwaltsfachfrau und 1. Vorsitzende; Das Projekt-Management liegt bei Martin Schmitz (Dipl.) Sozialpädagoge, Organisationsberater und Supervisor (DGSv).

Das Projekt hilft Eltern in der Stärkung ihrer Erziehungskompetenz und bietet für sie und ihre Kinder ein entsprechendes Training an. Eine mit unabsehbaren Folgen verbundene Medika-mentation soll erfolgreich verhindert werden.

Die Besonderheit des Projekts besteht darin, dass in einer sehr konzentrierten Aktion das gesamte Familiensystem einbezieht und auf eine Unterstützung durch Psychopharmaka be-wusst verzichtet.
Das Projekt ist – über die Netzwerkarbeit des Trägervereins – in einen Dialog mit anderen Beratungsstellen eingebunden; ein Informationsaustausch ist gewährleistet. Dies trifft auch auf den Kontakt zu den Lehrkräften zu, in deren Klassen die Kinder unterrichtet werden. Eine Abstimmung mit der Kommune ist erfolgt.


Referat Bildung & Kultur

SCHULE DER PHANTASIE - Fürth/Franken

Seit Januar 2006 ist die SCHULE DER PHANTASIE-Fürth ein festes Referat des Netzwerks Kinderfreundliche Stadt e.V.. Das Referat steht unter Leitung von Ulrike Irrgang und Lutz Krutein, unterstützt durch Katharina Hager, Frauke Delatron, Maria Milan und Roland Schamberger. Einmal wöchentlich findet eine Team-Sitzung mit den engsten Mitarbeitern statt.

Wir freuen uns über den großen Erfolg der Schule der Phantasie. Aufgrund der Expansion gründet sie zum 01.01.09 einen eigenen Verein und scheiden demnach zum 31.12.09 aus der Aktiven Mitgliedschaft aus.
Das Konzept ist angelehnt an das erfolgreiche Modell der „Schule der Phantasie“ in Mün-chen, welches bereits modifiziert von vielen anderen Städten Deutschlands umgesetzt wur-de. Die Initiatoren möchten neben der längst bestehenden Sing- und Musikschule eine Schu-le in Fürth etablieren, die die Kreativität, den Erfindergeist und die Persönlichkeit von Kindern und Jugendlichen stärkt und damit Zukunftschancen für ein selbstbewusstes Leben erhöht.

Im neuen Jahr 2008 eröffnete die SCHULE DER PHANTASIE weitere Türen für Kinder in der Region.
Neben der Phantasieförderung für Kinder bis 8 Jahre, gab es für Mal-& Zeicheninteressierte Kinder ab 10 Jahre eine KinderKunstschule. Des Weiteren fand gemeinsam mit dem Umweltamt (Abfallwirtschaft) der Stadt Fürth im Herbst 2008 eine 2. große KinderSpieleErfinderMesse statt.
Referats- und Projektleitung M. Ulrike Irrgang und Lutz Krutein

Referat Öffentlichkeits- und Netzwerkarbeit

 

Dezember 2008: Kongress kinder.stiften.zukunft – wir waren als Aktionspartner dabei!
Veranstalter: Alexander Brochier Stiftung, Metropolregion Nürnberg und Bertelsmann Stiftung
Kinder sind unsere Zukunft. Sie bestimmen den Weg, den unsere Gesellschaft künftig gehen wird. Und wohin dieser Weg führt, hängt entscheidend von den Chancen ab, die wir jungen Menschen geben.


"Kinder.Stiften.Zukunft." ist ein erprobtes Veranstaltungskonzept, das sich in Städten und Regionen verschiedenster Größe einfach umsetzen lässt. In jeder Stadt gibt es zahlreiche Menschen und Organisationen, die sich für Kinder und für Familien engagieren: mit Zeit, Geld, Ideen und Kontakten. Diese zu unterstützen und zu vernetzen ist Ziel einer Kin-der.Stiften.Zukunft.-Veranstaltung.
Kinder.Stiften.Zukunft. bringt leistungsfähige Organisationen und wirksame Initiativen für junge Menschen mit Förderern zusammen, damit noch mehr Gutes noch besser getan wer-den kann.

 

Dezember 2008: Postkarten-Malwettbewerb-Preisverleihung durch den Weih-nachtsmann
Der neu ins Leben gerufene Postkarten-Malwettbewerb unter allen Fürther Grundschülern fand mit der Preisverleihung am Sa. 13.12. von 14-15Uhr auf dem Altstadtweihnachtsmarkt am Waagplatz seinen krönenden Höhepunkt. Alle drei Hauptpreise (Familien-Ticket Freizeit-park Schloss Thurn, 3 Tageskarten fürs Fürthermare, Familien-Ticket für Playmobil-Funpark) konnten an die anwesenden Postkarten-Künstler verliehen werden. Ebenso wurden fast alle Kino-Karten des Babylon Kinos Fürth als Trostpreise an die weiteren 10 Gewinner verliehen.
Die Weihnachtsengel vom Netzwerk verschenkten Buttons und verkauften die preisgekrön-ten Weihnachtspostkarten für je 1,-Euro an die begeisterten Eltern, Freunde und Besucher des Altstadtweihnachtsmarktes.
Große Freude kam auf, als der Weihnachtsmann erschien und neben der Lesung von weih-nachtlichen Geschichten auch die Wünsche der Kinder herzlich annahm, um sich darum zu kümmern. Der Verein der Altstadtfreunde spendete einen riesengroßen Weihnachtskorb vol-ler Süßigkeiten - da leuchteten die Kinderaugen! Herzlichen Dank an den Verein der Altstadt-freunde!
Der Kommentar eines Vaters brachte alles auf den Punkt: "Das ist wirklich schön, wie ihr das macht!" - Wir sagen Danke schön und wünschen allen Fürther Kindern und deren Familien ein gesegnetes Weihnachtsfest und alles Gute für das neue Jahr!
Die Postkarten mit den 3 Gewinner-Motiven können für je 1,-Euro/Stck. im Netzwerk-Büro in der Herrnstr. 71 erworben werden.
Außerdem konnten Gewinner-Postkarten auch in folgenden Geschäften in Fürth und Zirndorf bezogen werden: Buchhandlung Edelmann, Fürther Freiheit - Balu Kindermoden, Friedrichstr. 5 - Mau-Mau Spielwarenladen, Moststr. 19 - Satiro Moden, Alexanderstr. 18 - Burgfarrnbacher Weinlod'n, Würzburger Str. 501 - Schreibwaren Schmitt, Würzburger Str. 517 - ML-Hairstyle, Schützenstr. 11, 90513 Zirndorf
Konzeption/Projektleitung: Alexandra Gehrmann und Projektmanagement Hayo Keckeis

 

November 2008 bis Februar 2009 - Teatro Europa
unter der Schirmherrschaft von Sozialstaatsministerin Christine Haderthauer veranstaltete das Netzwerk Kinderfreundliche Stadt e.V. das Theaterprojekt ‚Teatro Europa’, in Kooperati-on mit der Hauptschule Pestalozzistraße 20 in Fürth und der
Friedrich-Wilhelm-Herschel-Hauptschule in Nürnberg, sowie Prof. Dr. Wolfgang Pfeiffer, Phi-losophische Fakultät und Studenten Christina Bauer, Matthias Hübner, Erziehungswissen-schaftliche Fakultät – Musikpädagogik, Universität Erlangen-Nürnberg
Dozent Marco Depietri, Studenten Emilia Püschel und Elisa Tessin, Sprachwissenschaftli-chen Fakultät - Universität Bamberg. Ferner Studenten der Universität Erlangen ‚Philosophie und Germanistik’ Eugen Langgolf und ‚Theaterwissenschaften’ Katharina Meyrhofer 
 

Die Premiere am
Freitag, 20. Februar 2009, 19 Uhr
Aula der Universität Nürnberg
Regensburger Str. 160

 

350 Gäste waren von der Aufführung begeistert. Die Resonanz, die dieses Kulturprojekt er-fahren hat, war sehr groß und vor allem sehr positiv. Alle warten auf weitere Aufführungen, die an der Uni Bamberg geplant sind.
Auf die kostenlose Einladung zur Generalprobe an alle Fürther und Nürnberger Schulklassen ab der 8. Jahrgangsstufe kamen 640 Schüler und 40 Lehrerinnen und Lehrer. Die General-probe fand am Donnerstag, 19. Februar 2009, 11 Uhr, in der
Aula der EWF Universität Nürnberg, Regensburger Str. 160
Der Kartenvorverkauf startete am 23.01.2009 und wurde unterstützt:

- Netzwerkbüro, Herrnstr. 71, Fürth-Südstadt
- Franken Ticket Comödie Fürth
- Ticket Nürnberg - U1 Shop Wöhrl Modehaus Nürnberg

Eintrittskarten: 3.50 € Schüler, Erwachsene 7.50 €.
Abendkasse Schüler 4.00 € und Erwachsene 8 €.
Die Theatergruppe „Teatro Europa“ präsentierte in diesem Jahr unter der Leitung des Regis-seurs, Soziologe Dr. Stefano Giannascoli die Komödie ‚Miteinander’ von Mirko Di Martino, ein unterhaltsames Stück, das unter anderem die unterschiedliche Mentalität von Männern und Frauen unter die Lupe nimmt. Unterschiedliche Lebensweisen, unterschiedliche Natio-nalitäten und Konflikte zwischen den Geschlechtern sorgen für Spannung.
Welcher Student kennt das nicht? Ein Zimmer der WG steht leer und der passende Mitbe-wohner muss gefunden werden.
Genau dieses Problem stellt sich dem pflichtbewussten Medizinstudenten Odysseas. Bei ihm zieht, auf der Suche nach einer billigen Bleibe, Pino ein, dessen Vater ihm wegen mangeln-dem Studienerfolg androht, den Geldhahn zuzudrehen. Eigentlich wollte sein Freund Ale beim Umzug helfen, doch der hat Probleme mit seiner Freundin.
Da trifft es sich gut, dass Natalia ihm verfallen ist, die zusammen mit der „Männerexpertin“ Olga und der intriganten Francesca im selben Haus wohnt. Unterdessen träumt Olga von einer Karriere als Modell vom ultimativen Kick.
Als ob das nicht schon kompliziert genug wäre, schwebt über all dem auch noch der Geist der verstorbenen Großmutter.
Eine feuchtfröhliche Partynacht voll Liebe und Tränen, Eifersucht und Eitelkeiten beginnt...
In vier Monaten entstand ein mehrsprachiges Theaterexperiment mit Musikarrangements und Tanzchoreografie. Über 50 Schülerinnen und Schüler unterschiedlicher Herkunftsnationalitäten aus folgenden Nürnberger und Fürther Schulen beteiligen sich am ‚Teatro Europa’ mit Unterstützung von Studenten und Profi-Künstlern:


Hauptschule Friedrich-Wilhelm-Herschel Nürnberg
Hauptschule Pestalozzistraße Fürth
Hauptschule Kiderlinstraße Fürth
Hauptschule Schwabacher Straße Fürth
Gymnasium - Helene-Lange Fürth
Gymnasium Sigmund-Schuckert Nürnberg
Gymnasium - Wilhelm-Löhe Schule Nürnberg
Gymnasium - Sigena Nürnberg
Fachoberschule Nürnberg


Neben der deutschen Sprache bringen die Schülerinnen und Schüler auch Elemente aus der Muttersprache, wie Deutsch, Türkisch, Russisch, Tschechisch, Griechisch, Italienisch und Spanisch ein. Vorhang auf!
` Teatro Europa’ hat zum Ziel, die Sprache als Kulturerbe zu erhalten und zu fördern und als Zeugnis menschlicher Erfahrung und menschlichen Strebens an künftige Generationen wei-terzugeben, um die Kreativität in ihrer gesamten Vielfalt zu generieren und einen wahrhaften interkulturellen Dialog anzuregen. Denn Kreativität ergibt sich aus den Wurzeln kultureller Tradition; sie kann sich jedoch nur im Kontakt mit anderen Kulturen entfalten.
Ein herzliches Dankeschön an den Hauptförderer die Kultur- und Musikstiftung Liz Mohn und den Sponsoren:
Stadt Fürth - Sparkasse Fürth
Stadt Nürnberg – Referat Schule und Kulturreferat,
die dieses sinnvolle Theaterprojekt möglich gemacht haben.
Es entstand eine Projektbroschüre und eine Film-CD zu ‚Teatro Europa - Miteinan-der’. Dieses Projekt war ein voller Erfolg:


Zielsetzung

Durch seinen integrativen Charakter hat das Tanzprojekt allen teilnehmenden Schü-lern neue Erfahrungs- und Begegnungsmöglichkeiten eröffnet und so ihre künstlerische, persönliche und soziale Entwicklung gefördert: Inneres Gleichgewicht, Identitätsfindung, soziale Kompetenz, Teamfähigkeit.
Konzeption und Projektleitung: Maria Fontana-Eberle
Künstlerische Leitung: Soziologe Dr. Stefano Giannascoli

 

September 2008: Weltkindertag
Gemeinsam mit vielen Partnern feierten wir den Weltkindertag 2008 am 20. September im Fürther Südstadtpark


Motto: "Deine Welt - Entscheide mit!"
Schirmherr: Oberbürgermeister Dr. Thomas Jung
Veranstalter: Stadt Fürth / Jugendamt / Spielmobil, Stadtjugendring, Netzwerk kinderfreundliche Stadt e.V.

 

Im Rahmen des WKT stellten wir die Skulptur -und Fotoausstellung zum Fürther Kin-derrechteweg vor:

 

Projektleitung/Konzeption Fürther Kinderrechteweg: Maria Fontana-Eberle
Schirmherrin: Frau Petra Beck, Der BECK GmbH, Erlangen
Kooperationspartner: AWO Kinderhort an der Martersäule, Mittagsbetreuung der GS Frauenstraße und städtische Jugendeinrichtung Südstadttreff
Künstlerische Umsetzung und betreuender Künstler: Stahlbildhauer und Diplom Sozialpädagoge Thomas Dade

 

Konzept:
Kinder- und Jugendgruppen setzten sich im Vorfeld des Weltkindertages intensiv mit einem Kinderrecht auseinander und schafften unter Anleitung des Stahlbildhauers Thomas Dade ein Kunstwerk dazu. Im AWO Kinderhort an der Martersäule bearbeite-ten die Kinder das 'Recht auf Gleichheit' und die Mittagsbetreuung der GS Frauenstraße befasste sich mit dem 'Recht auf Spiel und Freizeit'. Zusammen mit Ihrem Betreuer Robert Schnappauf setzten die Jugendlichen der städtischen Jugendeinrichtung Südstadtreff das 'Recht auf Bildung' eigenständig in ihrer Schweißerwerkstatt um. Die entstandenen Kunstwerke (Metall-Skulpturen) wurden am Weltkindertag im Südstadtpark ausgestellt und die Entstehung innerhalb einer Fotodokumentation vom Netzwerk Kinderfreundliche Stadt e.V. präsentiert. Im Anschluss wurden die Kunstwerke an verschiedenen exponierten Stellen im Stadtgebiet Fürth platziert. Die endgültigen Standorte stehen in Bezug zu den entsprechend bearbeiteten Kinderrechten und wurden in den Stadtplan der Fürther Kinderhomepage www.kleeblattforscher.de als Parcours eingetragen.
Das Netzwerk kinderfreundliche Stadt e.V. zeigte sich zuständig für die Künstlerver-mittlung und eine entsprechende Sponsorenakquise. Für die Workshops mit Bildhau-er und Diplom Sozialpädagogen Thomas Dade im Awo-Hort und in der Mittags-betreuung der GS Frauenstraße, konnte die Kinderfondstiftung von 'Der BECK GmbH, Erlangen', als großzügiger Sponsor (Spendensumme 2.000,- €) gewonnen werden. Geschäftsführerin Frau Petra Beck stellte sich als Schirmherrin des Fürther Kinderrechteweges engagiert zur Verfügung. Zudem freute sich das Netzwerk Kinder-freundliche Stadt e.V. über die finanzielle Förderung durch 'Aktion Mensch die Gesellschafter' (Förderbetrag: 3.970,- €), www.diegesellschafter.de
Für die Weltkindertage der nächsten Jahre ist geplant, den Fürther Kinderrechteweg mit weiteren Kunstwerken im Stadtgebiet zu ergänzen. Kinder und Jugendliche sollen sich, durch die zukünftig angebotenen Workshops, intensiv mit ihren Rechten ausei-nandersetzen und identifizieren. Der entstehende Kinderrechteweg will einerseits junge Menschen dafür sensibilisieren, sich mit ihren Rechten vertraut zu machen und diese auch wahrzunehmen. Andererseits Erwachsene auf die Bedürfnisse von Kin-dern und Jugendlichen aufmerksam machen, um deren ‚kindgerechte' Entwicklung zu fördern und zu stärken.

 

Die wichtigsten Kinderrechte im Überblick:
• Recht auf Gleichheit: Alle Kinder haben die gleichen Rechte. Kein Kind darf wegen seiner Hautfarbe, Sprache, Religion oder weil es ein Mädchen oder Junge ist, benach-teiligt werden.
• Recht auf Gesundheit: Kinder haben das Recht, so gesund wie möglich zu leben.
• Recht auf Bildung: Kinder haben das Recht, zur Schule zu gehen und zu lernen, was wichtig ist.
• Recht auf Spiel und Freizeit: Kinder haben das Recht zu spielen, sich auszuruhen, ins Museum, oder ins Kino zu gehen, oder z.B. selbst Theater zu spielen.
• Recht auf freie Meinungsäußerung und Mitsprache (Beteiligung): Kinder haben das Recht, sich zu informieren, zu sagen, was sie denken und gehört zu werden.
• Recht auf Privatsphäre und persönliche Ehre: Kinder haben das Recht, dass ihr Privat-leben und ihre Würde geachtet werden.
• Recht auf gewaltfreie Erziehung: Kinder haben das Recht, ohne Gewalt erzogen zu werden.
• Recht auf Schutz im Krieg und auf der Flucht: Kinder haben das Recht, besonders be-schützt zu werden, wenn in ihrem Land Krieg ist, oder sie auf der Flucht sind.
• Schutz vor wirtschaftlicher und sexueller Ausbeutung: Kinder haben das Recht, vor schädlicher Arbeit, Ausbeutung, Misshandlung und sexuellem Missbrauch geschützt zu werden.
• Recht auf elterliche Fürsorge: Kinder haben das Recht, mit ihren Eltern zu leben und sich regelmäßig mit Mutter und Vater zu treffen, wenn diese nicht zusammen wohnen.
• Recht auf besondere Fürsorge und Förderung bei Behinderung: Wenn Kinder behin-dert sind, haben sie ein Recht auf Hilfe und darauf, gemeinsam mit anderen Kindern zu spielen und zu lernen.
Im Sommer 2008 bewarb sich die Projektleiterin mit dem Kunstprojekt ‚Kinderrechte-weg’ beim Bundeswettbewerb ‚365 Orte im Land der Ideen’ und freute sich außeror-dentlich über die Mitteilung der Jury Ende November, die das Kunstprojekt als ‚Ort des Jahres 2009’ am 22.09.09 in Fürth auszeichnen werden.

 

Juli 2008: 4. spektakuläres Benefiz-Gummi-Entenrennen zugunsten des Netzwerk Kin-derfreundliche Stadt

 

1000 Enten wurden um 14 Uhr von der DLRG am Engelhardtsteg zu Wasser gelas-sen. Ca. 1000 Besucher säumten die Strecke um Ihre Favoriten lautstark anzufeuern. Moderiert wurde das lustige Spektakel von Netzwerk-Mitglied Dino Murolo, der als venezolanischer Entenzüchter extra wieder für das Rennen eingeflogen war und am Ufer für gehörige Stimmung sorgte. Die DLRG sicherte mit einem 20köpfigen Einsatz-team den Fluss und installierte am Karlsteg eine Schleuse, die immer nur von einer Ente passiert werden konnte. Nach ca. 25 Minuten schwamm die Startnummer 211 erfolgreich als Erste ins Ziel und sicherte ihrer Besitzerin Frau Gudrun Scheck-Langer den Hauptpreis, eine Kühlgerfrier-Kombination im Wert von 650,- €, gestiftet von der Fa. QUELLE. Zudem winkten jede Menge hochwertige Sachpreise, Einkaufs-Gutscheine und Eintrittskarten von unseren freundlichen Sponsoren im Gesamtwert von über 1.000,- € sowie weitere Trostpreise für die kleinen Entenbesitzer.
Der Erlös der Benefiz-Veranstaltung fließt auch dieses Jahr in die umfangreiche Ver-eins- und Projektarbeit des Netzwerk Kinderfreundliche Stadt e.V. und somit in die Förderung und Stärkung von Kindern und deren Recht auf individuelle Entfaltung. Die inzwischen durchaus bekannte Veranstaltung fand in den Fürther Nachrichten positi-ve Erwähnung als Aktion mit 'Kultstatus' (siehe dazu auch PRESSE)
Projektleitung: Anne Buttazzo, Projektmanagement: Maria Fontana-Eberle

 

Juni 2008: Erneute Obstpause in der Grundschule J.F. Kennedystraße

 

FRECHE FRÜCHTCHEN - GESUNDES GEMÜSE
Unterstützt durch das Netzwerk Kinderfreundliche Stadt e.V.organisierte die Grund-schule J.F. Kennedystraße eine weitere gesunde Obst-und Gemüse-Pause. 500 Schüler freuten sich über die kostenlose Verpflegung mit frischen Früchten und kna-ckigem Rohkostgemüse. Der Nürnberger Obst- und Gemüsegroßhandel Kupfer & Sohn hatte die großzügigen Mengen gespendet (Melonen, Trauben, Kirschen, Ra-dieschen, Gurken, Möhren und Tomaten). Das Netzwerk Kinderfreundliche Stadt e.V. erstellte Schautafeln, die den Kindern Informationen zu Herkunft, Anbau, Transport, Inhalts- und Nährstoffen der angebotenen Obst- und Gemüsesorten vermittelten. Zu-dem wurden kindgerechte Rezeptvorschläge ausgeteilt, mit deren Hilfe sich die Schü-ler auch zuhause schnell und einfach einen gesunden Snack zubereiten können. (Dieses Mal leckere Dips für Rohkost.) Die Obstpause unterstützend, erhielten die Schüler Flyer der bundesweiten Aktion ‚5-am-Tag' (www.5amtag.de) zur weiteren Nachahmung. Geplant sind weitere Obstpausen im neuen Schuljahr und eine Aus-weitung der Aktion in den Schulsprengel der Fürther Innenstadt.
Projektleitung/Konzeption: Anne Buttazzo

 

Juni 2008: Südstadtpark-Kinderführung im Rahmen der Stadt(ver)führungen 2008 - wir waren dabei!

Beauftragt durch die Tourist-Info Fürth veranstalteten wir am Samstag, 14. Juni im Rahmen der Stadt(ver)führungen 2008 eine spannende Spurensuche durch den Fürt-her Südstadtpark. Unter dem Motto 'SEHEN - FÜHLEN - ENTDECKEN' konnten sich Kinder über diverse Stationen anhand kindgerechter Yogaübungen selbst wahrneh-men und durch eine Foto-Rallye ihre Umgebung erkunden. Es gab viel zu entdecken!
Projektkonzeption: Maria Fontana-Eberle (Schwerpunkt Yoga) und Anne Buttazzo (Fotorallye)

April 2008: Scheckübergabe des Burgfarrnbacher Weinlodn's - Jubiläumsaktion 2007
Anlässlich des 1000-jährigen Stadtjubiläums hat der Burgfarrnbacher Weinlod’n 2007 eine Jubiläums-Spendenaktion zu Gunsten Fürther Kinder und des Netzwerk Kinder-freundliche Stadt e.V. initiiert. Durch die Aktion konnten 1.500 Euro gesammelt wer-den und an folgende Einrichtungen, die sich für das Wohl Fürther Kinder einsetzen, übergeben werden: Evg. Kindergarten St. Johannis, Burgfarrnbach, Netzwerk Kinder-freundliche Stadt e.V. , Kath. Kindergarten St. Marien, Burgfarrnbach, Kindergärten Gemeinde Christkönig, Fürth

 

Januar 2008: Obstpause in der Grundschule John F. Kennedy-Straße

Das Netzwerk kinderfreundliche Stadt e.V. unterstützte die Grundschule J.F.Kennedy-Strasse in der Organisation einer gesunden Obst-Pause. Bereits 2007 führte die Schule eine solche Pause (damals mit Äpfeln) durch. Dieses Mal wurden den Kindern kostenlose Bananen zum Verzehr angeboten. Um die Aktion in ein rundes Konzept einzufügen, bat die Schulleitung (Rektorin Frau Faust) um unsere Mithilfe. Das Resultat sah folgender Maßen aus: Über eine engagierte Mutter (Frau Ursula Ploszczyk) konnte der Obst- und Gemüsegroßhandel Andreas Kupfer & Sohn GmbH, Nürnberg für die Bananenspende gewonnen werden. Von Seiten des Netzwerks wurden Schautafeln erstellt, die den Kindern Informationen zu Herkunft/Anbau/Transport... der Bananen gaben. Um eine gewisse Nachhaltigkeit zu erzielen, konnten wir unseren netzwerkinternen Kooperationspartner, KÖGESEE, Verein zur Gesunderhaltung der Einheit von Körper, Geist und Seele, Fürth (Abteilung: Rainbowkids - Schulungsprogramm für übergewichtige Kinder www.rbk-fun.de ) dafür gewinnen, Bananen-Rezeptvorschläge für die Kinder zu erstellen. Auf diese Weise können sich die Kinder nun auch zuhause schnell und einfach einen gesunden Snack zubereiten. Unterstützend dazu, wurden den Kindern Flyer der bundesweiten Aktion 5-am-Tag (www.5amtag.de) zur weiteren Nachahmung ausgeteilt. Für die weitere Zukunft ist geplant, regelmäßige Obstpausen an der Grundschule J.F.Kennedy-Straße zu organisieren und diese auch auf andere Fürther Schulen auszuweiten.
Projektleitung und Konzeption: Anne Buttazzo


Ausblick 2009
1) 20.02.09 Teatro Europa Aufführung der italienischen Komödie ‚Miteinander’
2) 19./20.06.09: Stadt(ver)führungen
3) 12. Juli 2009: Gummi-Entenrennen zum Fürther Stadtfest – 5. Jubiläums-Benefiz-Gummi-Entenrennen zugunsten des Netzwerk Kinderfreundliche Stadt – Erlös geht zu 100% an Projektarbeit
4) 20.09.09: Weltkindertag, Beteiligung als Aktionspartner mit Kunstprojekt „Kinderrechte-weg“
5) 22.09.09 Einweihungsfeier und Auszeichnung `365 Orte im Land der Ideen’ zum Kinder-rechteweg am 22. September 2009

Fürth, März 2009

f.d.R. Maria Fontana-Eberle
1. Vorsitzende